Mamei's Blog

31. August 2009

Yellowstone Nord

Heute haben wir wieder viel erlebt. Von Bridge Bay sind wir via Canyon Villag zum Norris Geyser Basin gefahren. Dort gibt es sehr viele Geysire in allen Varianten und ein kleines Häseli. (Wir sehen dieses Jahr nicht sehr viele Tiere (ausser Bisons), deshalb erwähnen wir das gerne). Unterwegs sind wir noch zum Ice Lake gewandert. Dort hat es geregnet und sogar ein wenig gehagelt. Aber es war trotzdem wunderschön.

Durch ein schönes Tal haben wir dann fast zum Nordende des Parks die berühmten Mammoth Hot Springs besucht. Dort hat sich schon ein ganzer Berg von Terrassen aus Travertin, etc. gebildet. Erstaunlicherweise sieht dieser "Berg" aber jedes Jahr anders aus, da die heissen Dämpfe und das Wasser sich immer wieder andere Wege bahnen. In einer nicht mehr aktiven Zone haben wir viele "elks" (Karibu/Wapiti) gesehen.

Ueberdas Blacktail Deer Plateau haben wir via Tower-Roosevelt , Tower Falls und Canyon Village unseren Campingplatz in Bridge Bay wieder erreicht. Zu unserem Bedauern haben wir auch auf dieser Strecke wenig Tiere gesehen. Eine Bisonhierde, ein Adler (aber sehr weit weg) und ein paar Squirrel waren die ganze Ausbeute. Auf früheren Reisen haben wir hier auch schon Wölfe und Bären gesehen. Aber wenn wir die Bären wären, würden wir auch anderswo hingehen. Selbst in der "Nebensaison" ist der Park nämlich immer noch von Autos stark befahren.

Die Föteli vom heutigen Tag können hier  angesehen werden.

30. August 2009

Yellowstone Canyon

Heute haben wir uns schon am frühen morgen verschoben von Island Park, ID nach Bay Bridge im Yellowstone Natl. Park. Hier hat es einen grossen Campground, allerdings ohne Hookups. Die einzelnen Plätze sind uneben und sehr klein. Unser Genty passt nur auf ganz wenige. Schlussendlich haben wir dann einen Platz gefunden, wo wir uns mit viel Zeitaufwand eingerichtet haben. Dafür dürfen wir hier nun auch zwei Nächte bleiben und haben erst noch Sichtkontakt mit dem Satelliten, so dass wir wenigstens Internet haben (aber kein Telefon).


Am Nachmittag sind wir auf einer sehr schönen Strecke entlang Yellowstone Lake und Yellowstone River zum Yellowstone Canyon gefahren. Dieser Canyon ist mit dem Grand Canyon vergleichbar, allerdings viel kleiner. Für uns einer der Höhepunkte des National Parks. Wir sind auf dem South und North Rim zu allen Aussichtspunkten gefahren. Teilweise konnten wir sogar noch etwas wandern.



Wir haben wieder viele Föteli gemacht. Eine kleine Auswahl gibt es hier.


Auf einem der Aussichtspunkte hatte ein Besucher ein Riesen-Fernrohr auf ein Vogelnest mit zwei jungen Fischadlern (Osprey) gerichtet und wir durften durchgucken. Mit viel Glück haben wir dann mit der Kamera dieses Bild durch das Fernrohr geschossen.



Da es draussen am Abend schon ganz schön kühl ist (Wir sind auf 7744 ft), haben wir uns drinnen  einen Topf Spaghetti Bolognese gemacht, den wir mit grossem Vergnügen mit einer Flasche Wein heruntergespült haben.


Pos:  44.53616N     110.43800W

29. August 2009

Earthquake Lake

Heute wollten wir  eigentlich einen ruhigen Tag verbringen. Am Mittag haben wir dann aber eine kleine Tour um den Henry Lake unternommen. Dort war gerade ein kleines Rodeo im Gange. Die Besucher waren fast alle mit  Pferde-RVs gekommen.

Dann sind wir mehr oder weniger zufällig (wir wollten eigentlich nur eine kleine Rundfahrt machen) auf den Earthquake Lake gestossen. Hier ist 1959 ein halber Berg bei einem Erdbeben ins Tal gestürzt und hat den Madison River aufgestaut. Auf dem Campingplatz waren damals über 200 Leute. Die meisten konnten sich retten, indem sie vor dem schnell ansteigenden neuen See in die Höhe flüchteten. 28 Leute fanden aber trotzdem den Tod.

Auf dem Schuttkegel gibt es heute ein Visitors Center, wo die Vorgänge von seinerzeit gut erklärt werden. Die Strasse wurde einige Meter über dem See wieder neu gebaut. Heute sieht man vor allem noch den riesigen Abriss, den Schuttkegel und den neugebildeten See mit den abgestorbenen Bäumen drin.

Später haben wir noch das Visitors Center in West Yellowstone besucht und uns über verschiedene Routen und Uebernachtungsgelegenheiten informiert.

Morgen fahren wir nach Bay Bridge auf einen Dry-Camping-Platz  beim Yellowstone Lake. Dort haben wir kein Hookup und kein Telefon. Eventuell (Bäume) nicht einmal Internet, also möglicherweise keinen Blog.

Vom heutigen Tag hat es hier ein paar Föteli.

28. August 2009

Yellowstone Natl. Park I

Nach acht Tagen USA war heute der erste Höhepunkt. Wir haben einen ersten Ausflug in den Yellowstone National Park gemacht. Der Park ist sehr gross und muss in verschiedenen Etappen besucht werden. Leider ist eine Haupt-Verbindungssrasse wegen Neubau komplett gesperrt. Der Norden des Parkes ist deshalb von West Yellowstone aus fast nicht mehr erreichbar.



Wir haben also mit dem Süden begonnen. In dieser Gegend hat es weniger Tiere, dafür alle die bekannten Geysire inkl. "Old Faithfull", der sehr regelmässig alle ca. 90 min einen 2-minütigen Ausbruch hat. In den verschiedenen "Geyser Basins" haben wir viele sehr schöne pools in allen Farben gesehen. Die ebenfalls vorhandenen Bakterien kreieren wunderschöne Farbkombinationen.

Auf dem Rückweg gegen Abend haben wir dann sogar noch ein paar Karibus (engl. elk) und einen einsamen alten Bison-Bullen gesehen.

Eine Auswahl von Bildli vom heutigen Tag können hier angesehen werden.

27. August 2009

von Arco nach Island Park, ID

Unser Standort Arco ist bekannt dafür, am 17.7.1955 als erstes Dorf in USA mit Atomstrom versorgt worden zu sein. Die Gegend ist ein Atom-Forschungszentrum.

Am Nachmittag haben wir dann in Island Park einen preisgünstigen RV Park gefunden. Wir sind nur 13 Meilen von West Yellowstone entfernt, wo sich der West-Eingang des Yellowstone National Parks befindet.

Auf dem RV Park stehen auch ein paar ältere Autos herum

Davon und von unterwegs gibt es hier ein paar Föteli.

Pos:   44.62651N     111.33320W

26. August 2009

Craters of the Moon

Die Zeit vergeht wie im Flug. Marianne ist schon eine ganze Woche in Amerika.

Nach einem Frühstück mit Pancakes und Eiern im RV-Restaurant sind wir die 20 Meilen zum Craters of the Moon Natl. Monument gefahren. Zuerst haben wir das Visitors Center besucht und die Ausstellung sowie einen Film angesehen. Interessante Informationen über den Park.

Dann haben wir auf einer 8 Meilen Rundfahrt viele interessante Formationen gesehen. An zahlreichen Orten haben wir parkiert und die Gegend zu Fuss erkundet. So sind wir immerhin noch zu 2 Stunden wandern gekommen.

Wie immer haben wir auch ein paar Föteli gemacht. Diese können hier besichtigt werden.


Position: 43.62656N     113.30490W

25. August 2009

Sawtooth Scenic Byway nach Arco, ID

Nach dem Morgenessen auf dem lauschigen Plätzli in Stanley sind wir auf dem Sawtooth Scenic Byway nach Ketchum/Sun Valley gefahren. Sun Valley war der erste Ski-Resort in USA. Der Ort erscheint auch heute noch sehr mondän und es hat viele "Millionen-Hütten". Der Ort ist im Winter sehr aktiv. Nach zwei Stunden hatten wir genug und sind nach Arco weitergefahren. Hier  haben wir wieder ein sehr schönes Plätzli für zwei Nächte gefunden.

Ein paar Föteli gibt es hier anzusehen.

Position: 43.62656N     113.30490W

24. August 2009

auf Scenic Byways nach Stanley, ID

Voll aufgetankt haben wir uns heute auf den Weg in die Berge von Idaho gemacht. Wir sind über drei verschiedene "Scenic Byways" gefahren. Die Landschaften waren interessant und abwechslungsreich.

Am späten Nachmittag sind wir dann auf dem Salmon River Campground (State Park ohne Hookups) angekommen. Nach einigen Schwierigkeiten (wir konnten nicht wenden) haben wir uns dann auf einem Platz eingerichtet. Der Platz hat eine schöne Feuerstelle und wir haben die Gelegenheit benützt, unser Nachtessen auf dem Feuer zuzubereiten (Filet, Gemüse, Salat und Kartoffeln aus der Glut). Das ganze haben wir mit einer Flasche Shiraz/Cabernet runtergespült. Sogar ein Reh hat uns noch besucht (war leider nicht so fotogen)

Den späteren Abend haben wir dann noch am "Lagerfeuer" verbracht.

Die Bildli vom heutigen Tag können hier besichtigt werden.

Position: 44.25043N 114.86940W

23. August 2009

23.8.09: Letzter Tag in Boise

Heute ist das Wetter kühler und der Himmel bedeckt, aber noch sehr angenehm.

Chrigel und Roman haben den Blog eingerichtet. Herzlichen Dank. Jetzt konnte ich die Eindrücke der ersten paar Tage schon publizieren. Am Anfang haben wir noch ein Bisschen geübt, jetzt geht es aber schon ganz flott.



Wir freuen uns auf die Kommentare.

Marianne

23.8.09: Blog

Nach toller Vorarbeit von Roman, haben wir seit heute also einen Blog. Wir werden in den nächsten Tagenund Wochen versuchen, unsere Erlebnisse auf diesem Blog zu publizieren.

Der werte Leser möge uns verzeihen, wenn noch nicht so alles klappt. Wir freuen uns aber in jedem Fall auf Kommentare im Blog oder per e-mail.

Morgen Montag werden wir Boise verlassen und unsere Reise antreten. Wir hoffen, über viel Interessantes berichten zu können.

Chrigel

22.8.09: Champagner-Frühstück

Eigentlich wollte mich Chrigel schon am erstenTag mit einem Champagner-Frühstück überraschen, aber an den ersten zwei Morgen hatte ich noch nicht so Lust danach. Heute haben wir aber dann zugeschlagen. Es gab Mimosa und Lachs aus Washington.




Anschliessend besuchten wir den regionalen Farmers-Market. Der war aber nichts besonders (nur kleines  Angebot). Dafür haben wir noch vom Albertsons einen halben Einkaufswagen Getränke eingekauft, damit wir die nächsten Tage in den Bergen nicht verdursten.

Am Abend besuchten wir noch die sehr schöne und grosse Shopping Mall in Boise.

Hier hat es noch ein paar Bildli von Boise

21.8.09: Boise

Nebst einigen Unterhaltsarbeiten (Rolläden von der Reinigung holen, Anhängevorrichtung zur Reparatur bringen) war der erste grosse Einkaufstag. Beim Walmart haben wir einen ganzen Einkaufswagen gefüllt.

Das Wetter war wieder sommerlich heiss. Am Abend hat Chrigel  ein feines Filet und Maiskolben auf dem Grill gemacht. Zum Dessert haben wir das ausgezeichnete "Birebrot" vom Bödeli angefangen.

20.8.09: Flug von Las Vegas nach Boise, ID

Nach 1.5 Std Flug sind wir dann gut in Boise, ID angekommen. Boise ist die Hauptstadt von Idaho. Auf diesem Flug hatte ich dann die Kamera dabei. Die Bildli sind hier anzuschauen.

In Boise war es 35C heiss. Wie immer wurde ich im Genty (Chrigel's RV home) mit Blumen begrüsst. Der Genty war sehr schön "aufgeräumt" und geputzt !!

Die Hälfte meines Gepäcks bestand aus "Fressalien" und "geistigen" Getränken für die nächsten 3 Monate. Chrigel hatte viel Freude an den verschiedenen Geschenken von Verwandten und Freunden die ich ihm mitbringen durfte. Er lässt allen herzlich danken.

Zum Znacht gab's dann eine Pizza auswärts. Soweit habe ich das Jetlag gut überstanden, abends war ich aber hundemüde.

19.8.09: Der Flug nach USA

Heute bin ich nun endlich nach USA geflogen. Der Flug von Zürich (ZRH) nach New York (JFK) verlief angenehm. Ich konnte viel lesen und schlafen.

Reibungslos kam ich in New York durch die "Emigration" und den Zoll (trotz Grappa,Käse, Schoggi, Spaghetti, etc.). Dann durfte ich noch zwei Stunden im Admirals Club (Manager-Aufenthaltsraum) verbleiben.

Der Flug von JFK nach Las Vegas (LAS) war interessant, vor allem die wunderschönen "Wolken-Landschaften". Leider hatte ich keine Kamera dabei.

In LAS wurde ich von Chrigel abgeholt. Am Taxistand (ausserhalb des Terminals) schlug mir eine Hitzewelle entgegen, obwohl es schon nach 20 Uhr war. Mit dem Taxi ging es dann zum Holiday Inn Express, wo ein schönes  Bett auf mich wartete. Ich war todmüde .... schnarch....schnarch.